Baerbock und Cameron zu Gesprächen in Israel

Minister wollen Ausweitung des Konflikts mit Iran verhindern und mehr Hilfe für Menschen in Gaza.

Jerusalem (dpa / d.de) – Außenministerin Annalena Baerbock hat in Jerusalem gemeinsam mit dem britischen Außenminister David Cameron Israels Staatspräsidenten Izchak Herzog getroffen. Auf dem Programm standen auch Treffen mit Israels Außenminister Israel Katz und Premier Benjamin Netanjahu. Im Zentrum der Gespräche steht die Sorge wegen des Konflikts zwischen Israel und Iran. Baerbock ist seit dem Wochenende im diplomatischen Dauereinsatz, um eine Ausweitung des Konflikts zu verhindern. Es ist bereits der siebten Israel-Besuch Baerbocks seit dem Terrorüberfall der islamistischen Hamas am 7. Oktober 2023. Deutschland stimmt sich bei seinen Bemühungen aufs engste mit der israelischen Regierung sowie mit seinen Partnern in EU, G7 und NATO sowie der Region ab. Vor ihrer Abreise hatte Baerbock den jordanischen Außenminister Ayman Safadi zu Gesprächen in Berlin empfangen.

Bei den Gesprächen in Israel geht es auch um die katastrophale humanitäre Lage in Gaza. Baerbock dringt auf eine massive Steigerung der Hilfslieferungen. Gleichzeitig fordert sie entschieden die Freilassung der der von der Hamas am 7. Oktober entführten Geiseln.