Fregatte „Hessen“ hat Einsatz im Roten Meer beendet

Fregatte „Hessen“ hat Einsatz im Roten Meer beendet

Die „Hessen“ leistete einen deutschen Beitrag zur EU-Militärmission „Aspides“.

Berlin (dpa) – Die Fregatte „Hessen“ hat ihren Kampfeinsatz zum Schutz von Handelsschiffen gegen Angriffe der Huthi-Miliz im Roten Meer planmäßig beendet. Das Schiff habe den Einsatz am Samstag abgeschlossen und das Einsatzgebiet verlassen, teilte die Bundeswehr mit.

Die „Hessen“ leistete mit ihren rund 240 Männern und Frauen an Bord einen deutschen Beitrag zur EU-Militärmission „Aspides“. Die Besatzung hatte in den vergangenen Wochen mehrfach Drohnen der aus dem Jemen agierenden und mit dem Iran verbündeten Huthi-Miliz abgeschossen. Für die Deutsche Marine war es der erste Kampfeinsatz dieser Art.

Verteidigungsminister Boris Pistorius: „Deutschland und seine Partner schauen den völkerrechtswidrigen Angriffen der Huthi-Milizen nicht tatenlos zu. Es ist auch unsere Aufgabe, den freien Handel zu schützen – und damit auch das Leben der Menschen auf den Handelsschiffen im Roten Meer.“ Und: „Wir verteidigen damit die Sicherheit und Freiheit einer der wichtigsten See- und Handelswege.“ Als Nachfolgerin werde Anfang August die Fregatte „Hamburg“ für den Aspides-Einsatz gestellt.