Scholz: Globale Krisen gemeinsam lösen

Scholz: Globale Krisen gemeinsam lösen

Bundeskanzler Olaf Scholz mahnt beim „Global Solutions Summit“, es gebe keine isolierten Krisen. Er plädiert deshalb für internationale Kooperationen.

Bundeskanzler Olaf Scholz hat zu einer „globalen Kraftanstrengung“ aufgerufen, um weltweit gemeinsam die vielfältigen Krisen zu lösen. „Es gibt keine isolierten Krisen“, sagte der Kanzler beim „Global Solutions Summit“ in Berlin. So habe etwa Russlands Angriffskrieg gegen die Ukraine weltweit für steigende Preise für Energie und Nahrungsmittel gesorgt. Der Klimawandel sei eine globale Herausforderung mit Auswirkungen auf Wirtschaft, Finanzen, Gesundheit, Sicherheit und Politik.

Es reiche deshalb nicht, wenn sich einzelne Länder oder Weltregionen allein um das ihnen geografisch oder politisch naheliegendste Problem kümmerten, sagte Scholz. Mit den begrenzten Mitteln, über selbst die einflussreichsten Länder verfügten, ließen sich allenfalls die lokalen Symptome einer globalen Polykrise lindern.

Der „Global Solutions Summit“ steht 2024 unter dem Motto „Die Krise überwinden: den Wandel für globalen Wohlstand mobilisieren“. Auf der Veranstaltung diskutieren Expertinnen und Experten aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft über globale Herausforderungen. Das Treffen findet im Vorfeld des G7-Gipfels der Staats- und Regierungschefs im Juni in Italien statt. Erstmals gab es den „Global Solutions Summit“ 2017 unter deutscher G20-Präsidentschaft.